Fehler

Der Administrator hat den Zugriff auf diese Website für Sie gesperrt

Schnelle Hunde in Bobersen erleben

Körpersprache (Nonverbale Kommunikation) ist das wichtigste Verständigungsmittel zwischen Mensch und Hund - und das nicht nur beim Agility! Körpersprache (Nonverbale Kommunikation) ist das wichtigste Verständigungsmittel zwischen Mensch und Hund - und das nicht nur beim Agility! Foto: Klaus Sahr

Röderau, 25.05.2018  Am 2. und 3. Juni ist es wieder so weit: Der Hundesportverein Röderau richtet sein nunmehr 5. Agility-Turnier auf dem Sportplatz des Fußballvereins SV Röderau-Bobersen, in Bobersen (in der Nähe von Riesa) aus. An jedem Tag sind jeweils über 100 Teilnehmer mit den unterschiedlichsten Hunderassen vertreten. Das bedeutet mehr als 200 Starts je Turniertag. „Wir freuen uns über faire Wettkämpfe, sportliche Atmosphäre, viele spannende Läufe und motivierte Hunde, die ihren Besitzern und dem Publikum zeigen, dass sie mit Freude diesen Sport betreiben“, so Ines Haubold, Vorsitzende des Vereins.
Beim „5. Gohrisch-Heide-Cup“ dreht sich  alles um die Hundesportart Agility. Dabei muss das Mensch-Hund-Team einen vorher bestimmten Parcours bewältigen. Während der Hund über Hürden springt, durch die Tunnel läuft oder über den Steg flitzt, muss sein menschlicher Partner versuchen, seinen Vierbeiner auf dem richtigen Weg durch die Hindernisse zu „lotsen“. Der Parcours muss dabei möglichst fehlerfrei und schnell durchlaufen werden. Nur wenn Mensch und Hund perfekt aufeinander eingestellt sind, kann am Ende ein erfolgreicher Lauf bescheinigt und in die Leistungskarte eingetragen werden.
Für Zuschauer und Gäste, die herzlich zu einem Turnierbesuch eingeladen sind, ist der Eintritt frei! Besucherhunde sollten einen Impfausweis dabei haben, in dem eine gültige Tollwutschutzimpfung vermerkt ist.
Das Turnier beginnt um 9.00 Uhr und dauert jeweils bis in den späten Nachmittag. Für ausreichende Parkmöglichkeiten ist ebenso gesorgt wie für eine gute Bewirtung.
Wettbewerbe gibt es in den Klassen Agility A0–A3, Jumping J0–J3 sowie Senioren, jeweils getrennt für die Größenklassen Small, Midi und Large (kleine, mittlere und große Hunde). Jumping ist eine weitere Wettkampfart im Agility, in der alle Geräte außer Schrägwand, Laufsteg und Wippe (also ohne sogenannte Kontaktzonengeräte) ihren Einsatz finden können. Ein Jumping-Parcours kann schnell und rasant absolviert werden, dafür aber auch leicht Fehler verursachen.

Weitere Infos unter: www.hsv-roederau.de

Klaus Sahr